FRAGESTELLUNGHILFSMITTEL

Ist der minimale Gewässerraum ausreichend?

Zur Bemessung des minimalen Gewässerraums nach Art. 41a GSchV kann bei WR-Kanälen die aktuelle Sohlenbreite im Sinne einer ursprünglich künstlich angelegten Sohlenbreite als natürliche Sohlenbreite angenommen werden.

Nachweis

Anhand des Resultats der Beurteilung der gewässerökologischen Kriterien prüfen Sie, ob eine Erhöhung des minimalen Gewässerraums erforderlich ist oder ob der minimale Gewässerraum nach Art. 41a GSchV ausreicht.